Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

News & Artikel

Jahrestreffen der Vollversammlung von TRISAN am 14.05.2024

Vertreter*innen der 25 TRISAN-Mitglieder trafen sich am 14.05.2024 in Kehl im Rahmen der Jahrestagung der Vollversammlung des trinationalen Kompetenzzentrums. Die Sitzung wurde von Ulrike Arzbach (Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg) in ihrer Funktion als Vorsitzende von TRISAN geleitet.

 

Rückblick auf die Aktivitäten von TRISAN im Jahr 2024-2025

Das Treffen war zunächst die Gelegenheit, die von TRISAN im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten Revue passieren zu lassen. Das Jahr 2023-2024 war ein Übergangsjahr, das durch den administrativen und finanziellen Abschluss des von TRISAN zwischen Dezember 2019 und Mai 2023 durchgeführten INTERREG-Projekts und die Fortsetzung des Prozesses zur Verstetigung von TRISAN nach dem Ende des INTERREG-Projekts gekennzeichnet war: Fertigstellung der Kooperationsvereinbarung, die die Grundlagen des verstetigten TRISAN legt, und Unterzeichnung durch alle Mitglieder; Ausarbeitung und Verabschiedung eines vierjährigen Arbeitsplans mit jährlichen Arbeitsprogrammen, etc.

Parallel dazu setzte TRISAN seine inhaltliche Arbeit fort. Das Team organisierte insbesondere mehrere Expert*innentreffen, um an den Problemen und Hindernissen zu arbeiten, denen die Bürger*innen am Oberrhein beim grenzüberschreitenden Zugang zur Gesundheitsversorgung und/oder Krankenversicherung von Grenzgänger*innen begegnen. Diese Arbeiten wurden in Zusammenarbeit mit dem INFOBEST-Netzwerk und zahlreichen Krankenversicherungsexperten aus den drei Ländern durchgeführt. Der Kreis der Expert*innen hat sich im Laufe der Zeit immer weiter vergrößert.

In Kontinuität des INTERREG-Projekts hat TRISAN die Universitätskliniken am Oberrhein (Straßburg, Freiburg und Basel) auch bei der Organisation eines Netzwerktreffens der universitären Krankenhäuser am Oberrhein am 24. August 2023 unterstützt. Diese Veranstaltung führte zur Unterzeichnung einer Absichtserklärung, mit der die Einrichtungen ihre Zusammenarbeit verstärken wollen (siehe unseren Artikel). TRISAN führte auch eine Studie zum Thema der (Nicht-)Anerkennung von Invalidität und Behinderung im Grenzkontext durch. Diese im Rahmen der B-Solutions-Initiative durchgeführten Studie führte zu zwei Berichten, einem für die deutsch-französische und einem für die französisch-schweizerische Grenze. Die Berichte werden in Kürze auf der TRISAN-Website zum Download bereitstehen.

Am Ende der Präsentation der im Haushaltsjahr 2023-2024 durchgeführten Aktivitäten gratulierte und dankte Ulrike Arzbach dem TRISAN-Team und den TRISAN-Mitgliedern für ihr Engagement und die Qualität der geleisteten Arbeit.

 

Verabschiedung des Arbeitsprogramms 2024-2025

Bei der Vollversammlung am 14. Mai wurde vor allem auch das Arbeitsprogramm von TRISAN für das Jahr 2024-2025 verabschiedet. Dieses wird um drei Themenfelder herum strukturiert sein: Patientenmobilität, Prävention und Gesundheitsförderung sowie Fachkräftemangel. Die Leitaktionen für das kommende Jahr werden folgende sein:

  • Zwei Bürgerworkshops über den grenzüberschreitenden Zugang zur Gesundheitsversorgung an der französisch-schweizerischen und der deutsch-schweizerischen Grenze. Diese Workshops finden im November/Dezember 2024 statt und werden in Partnerschaft mit dem Infobest PALMRAIN organisiert;
  • Ein oder zwei Workshops für Gesundheitsdienstleister zu derselben Thematik des grenzüberschreitenden Zugangs zur Gesundheitsversorgung; 
  • Fortsetzung der Arbeit an den bestehenden Problemen im Bereich des grenzüberschreitenden Zugangs zur Gesundheitsversorgung / Krankenversicherung von Grenzgänger*innen;
  • Die Zusammenstellung einer Expertengruppe, die die Ausarbeitung der Analyse der grenzüberschreitenden Probleme im Zusammenhang mit dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen und der konkreten, grenzüberschreitend zu entwickelnden Maßnahmen zur Förderung der Mobilität von Fachkräften im Gesundheitswesen begleitet; Die Erarbeitung eines strategischen Workshops zur Thematik des Fachkräftemangels im Gesundheitsbereich im Frühjahr 2025, der sich an die Akteure im grenzüberschreitenden Bereich richtet;
  • Konferenz über die Leistungsansprüche von ehemaligen Grenzgängern im Ruhestand, die voraussichtlich am 28. Januar 2025 in Straßburg stattfinden wird. Diese Konferenz wird in Zusammenarbeit mit der Expertengruppe „Prävention und Gesundheitsförderung“ der Oberrheinkonferenz (Mitveranstalter) und mit Unterstützung des INFOBEST-Netzwerks (methodischer Partner) organisiert werden;
  • Erstellung einer Bestandsaufnahme zu den Haupthindernissen beim grenzüberschreitenden Zugang zur Gesundheitsversorgung, auf Anfrage der Arbeitsgruppe „Gesundheitspolitik“ der Oberrheinkonferenz.


Governance und institutionelle Verankerung von TRISAN

Die Vollversammlung vom 14. Mai 2024 war die Möglichkeit, die Governance-Struktur von TRISAN zu vervollständigen. Im Anschluss an die Wahl von Ulrike Arzbach zur Präsidentin von TRISAN im Dezember 2023 wählte die Vollversammlung Dr. Irène Renz (Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft), Ljubisa Stojanovic (Gesundheitsdepartement Basel-Stadt) und Patrick Jouin (ARS Grand Est) zu Vizepräsidenten von TRISAN. TRISAN erhält damit ein trinationales Präsidium, das seiner partnerschaftlichen Struktur entspricht.

Gleichzeitig wurde TRISAN der Status eines beobachtenden Mitglieds in der Arbeitsgruppe „Gesundheitspolitik“ der Oberrheinkonferenz und der „Kommission Wirtschaft und Arbeitsmarkt und Gesundheit“ des Oberrheinrats zuerkannt. „Eine echte Anerkennung, die es uns ermöglicht, die Kohärenz zwischen den von den verschiedenen Instanzen durchgeführten Maßnahmen zu verstärken und unsere Kräfte zugunsten einer effektiveren und effizienteren Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich zu bündeln“, so Frau Arzbach, Präsidentin von TRISAN.

Zurück

Kontakt

info@trisan.org
+49 (0)7851 7407-38

TRISAN / Euro-Institut
Hauptstraße 108
D-77694 Kehl

Anfahrt planen

Weitere Kontaktmöglichkeiten