Gesundheits-News

Am Oberrhein

23.05.2019 11:25 Alter: 92 days

Zweiter Workshop mit den Gesundheitsakteuren im Rahmen des B-Solutions-Projekts


Der EVTZ Eurodistrikt PAMINA führt gemeinsam mit dem INFOBEST-Netzwerk seit Oktober 2018 ein einjähriges Pilotprojekt mit dem Titel „Ausarbeitung eines Kooperationsprotokolls zur Vereinfachung der administrativen Prozeduren für Grenzgänger im Bereich der Krankenversicherung“ durch, welches im Rahmen des Projektaufrufs „B-Solutions“ von der Europäischen Kommission gefördert wird. In diesem Rahmen hat der Eurodistrikt PAMINA das Euro-Institut/TRISAN als Dienstleister damit beauftragt, die Erstellung des Aktionsprotokolls zu erarbeiten.

In einem ersten Schritt wurden bis Ende 2018 Fallbeispiele von Hindernissen für den Zugang zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung aus der Oberrheinregion erfasst und analysiert. Diese zum Großteil vom INFOBEST-Netzwerk gemeldeten Problemstellungen wurden anschließend systematisch aufbereitet und in einem Zwischenbericht präsentiert, der als Grundlage für die Suche nach Lösungen im Rahmen zweier deutsch-französischer Workshops mit den betroffenen Gesundheitsakteuren diente.

Nach einem ersten Workshop am 26. Februar 2019, der den grenzgängerspezifischen Problemstellungen gewidmet war, standen am 13. Mai 2019 Problemstellungen bei der medizinischen Behandlung im Ausland für Arbeitnehmer, die keinen Grenzgängerstatus innehaben, im Zentrum der Diskussion. Die beiden ganztägigen Workshops fanden in den Räumlichkeiten des EVTZ Eurodistrikt PAMINA in Lauterbourg statt.

Am Ende des Projekts im Oktober 2019 wird ein Aktionsprotokoll stehen, welches - vor dem Hintergrund der Übertragbarkeit auf andere innereuropäische Grenzregionen - die gefundenen Lösungsansätze und Diskussionspunkte für die aufgezeigten Problemstellungen enthalten wird.